Um diese Seite vollständig zu sehen, sollten Sie sich einen modernen Browser herunterladen.

"Fräulein, bitte zum Diktat!"
Eine werbegrafische Zeitreise durch die Bürotechnik des 20. Jahrhunderts
1880er

Stenotypistin

Eine Stenotypistin Ende des 19. Jahrhundert in New York auf dem Weg zur Arbeit. 1881 startet in den USA der erste Kurs für Schreibmaschinen-Schreiben, dann entstehen im ganzen Lande Tipp-Schulen. Sie stehen auch Männern offen, doch es melden sich überwiegend Frauen. Ende der 1880er Jahre gibt es in den Staaten 60.000 weibliche Schreibkräfte.

1892

Yost

Yost Plakat, Art nouveau. Die amerikanische Yost ist in den USA ein Ladenhüter, verkauft sich aber in Europa über die Londoner Vertriebsgesellschaft glänzend, besonders in Frankreich. Natürlich tippen die Schreibkräfte beidhändig und nicht so ungelenk wie die Dame nur mit einer Hand …

Um 1900

Adlers Jugendstilgöttin

Adler Plakat im Jugendstil. Eine Jugendstilgöttin preist das neue Produkt an. Die herausragende Schreibmaschine Adler 7 im goldenen Dekor auf der Abdeckhaube erobert die Büros.

1905

Die Adler 7

Zeitungsanzeige Adler 7: Mit der Adler Büroschreibmaschine Adler 7 (1899 erstmals auf dem Markt) entsteht ein Mythos. Weltweit wird die Maschine im Stoßstangenmechanismus über Jahrzehnte verkauft. Als erste Fabrik in Deutschland stellen die Adlerwerke in Frankfurt am Main Schreibmaschinen her.

1906

Ideal Plakat im Jugendstil

Ideal Plakat im Jugendstil, gestaltet von F. John. Ideal – der Name steht für das Produkt. Das Schreibmaschinen-Modell der Dresdener Fahrräder- und Nähmaschinenfabrik vorm. Seidel & Naumann AG ist die erste deutsche vierreihige Schwinghebelmaschine mit schräg liegenden Typenhebeln.

Polygraph Plakat

Polygraph Plakat. Clevere Werbung, doch die Polygraph aus Leipzig setzt sich nicht durch. 1909 muss die Fabrikation mangels Nachfrage eingestellt werden.

1907

Schreibmaschine „Oliver Operator“

Eine selbstbewusste Stenotypistin an einer amerikanischen Oliver Schreibmaschine. Schreibmaschinen-Verkaufsprofis wissen: Meist bestimmt das Mädchen im Büro, welches Modell der Chef kauft. Deshalb werden weibliche Schreibkräfte von Typewriter-Verkäufern hofiert und ernst genommen.

Siegeszug der Stoewer

„Der Siegeszug der Stoewer“ – so heißt es auf dem Plakat im Jugendstil, abgebildet auf dem Cover der Zeitschrift „Historische Bürowelt“. Tatsächlich gehören Stoewer Schreibmaschinen zu den beliebtesten. Das gleichnamige Werk in Stettin stellt übrigens auch Nähmaschinen und Fahrräder her.

Historische Bürowelt Nr. 24 – Juli 1989.

1912

Die M1 von Olivetti

Auf dem Plakat zum ersten Olivetti Modell, der M1 von 1911, wirbt der gottähnlich dargestellte Dichter Dante Alighieri. Der Entwurf zwischen Symbolismus und Jugendstil stammt von Theodoro Wolf Ferrari.

1913

Five-Pound Secretary

Die Five-Pound Secretary der amerikanischen Blickensderfer Manufacturing war eine leichte, fabelhaft einfache Schreibmaschine. Das Drucksystem bestand aus einer Art Kugelkopf, wie Jahrzehnte später von IBM entwickelt.

Top
Inhalte laden